Mit Yoga zum DMT Rausch

Jeder Autor der etwas auf sich hält, hat leichte Startschwierigkeiten, was die Einleitungen seiner Texte angeht. So wie bei meinem vergangenen, weltlich erfolgreichen Projekt Namens “cannabis-rausch.de”, wo ich gute 525.000 Wörter in die künstliche Welt des WWW projiziert habe. Erst denke ich mir, puh die Einleitung wird nichts. Ich tippe verhalten auf die Plastiktasten meines Laptops und siehe da, irgendwie baut sich da wieder eine Verbindung auf. Die Wörter, der Tunnel der wörtlichen Extase erschließt sich mir wieder, die schriftliche Kreativität fließt. Einen kompletten Sommer lang habe ich nicht geschrieben und habe die Tastatur quasi in die Recyclingtonne gelegt. Doch dieser Drang, meine Erlebnisse, Erkenntnisse, Einblicke, meine weltlichen & metaphysischen Eindrücke mit mir – und damit meine ich euch – zu teilen ist zurück. Damit ein herzliches Willkommen auf “germanspirit.de”. Eine Webseite, die sich dem Aufstieg Suchender widmet.

YOGA EIN STARGATE

FÜR UNGEÜBTE

Ich praktiziere jeden Tag Yoga. Nie habe ich einen Yoga Lehrer gehabt, oder gar eine Yoga Stunde besucht. Ich führe eine intime Beziehung mit dem was man “Yoga” nennt, es steht mit mir in Beziehung. So wie das Universum, wenn es mit mir spricht, wenn ich mein Ich ablege. Eine sehr lange Zeit habe ich Yoga einfach nur aus einem unterbewussten Programm heraus ausgeübt. Es machte mir nicht sonderlich Spass, da sich kein nennenswerter Effekt einstellen wollte. Doch über die Zeit strahlte meine Haut. Ich hörte mit den Zigaretten auf. Wurde achtsamer. Konnte meine Astralreisen & Meditationen, die ich schon vor dem Yoga ausübte vertiefen, ausbauen und stabilisieren.

Mehr und mehr wurde Yoga interessanter für mich. Nie las ich ein Buch über Yoga, oder informierte mich sonst irgendwie. Ich machte einfach nur das, was wie die netten Frauen und Männer auf meiner Yoga App vormachten. Stumpfes copy & paste. Auch trotz der kleinen Erfolge, die ich dank meiner Praktik einstrich, nahm ich Yoga noch nicht so ernst. Es war einer guter Ausgleich, um mich zu erden und meine kleinen Laster loszulassen. Doch so weit hätte das mit Chi Gong, Boxen oder Motorcross wahrscheinlich genauso geklappt.

Der Tag an dem Yoga eine ernste Sache wurde

Ganz dem stumpfen, technischen Fortschritt verfallen, nutze ich eine App, um meine Yoga Lektionen auszuüben. Anette Söhnlein führte mich an diesem Morgen durch eine Chakra Yoga Stunde. Ich kann übrigens jedem die App “Gaia” sehr empfehlen, der sich für spirituelle Themen und für wirklich sehr gute Yoga Stunden interessiert. Meinem Empfinden nach, hat “Gaia” das weltweit exklusivste mediale Angebot. Wie dem auch sei…

Es war ein “Asana” im Stehen und auf einmal flutete sich meine Zirbeldrüse mit DMT. KLATSCH. WOW. OK. Für einen Menschen der noch nie DMT geraucht, eine NTE, Astralreise, Klartraum, oder etwas in der Richtung hatte, wird es sehr schwer zu sein dies nachzuvollziehen. Der DMT Teaser hielt vielleicht 25 Sekunden, dafür war er jedoch mit einer gerauchten Menge von guten 45 mg zu vergleichen. Der erste DMT Effekt war, dass die “Luft” aus meiner Umgebung gesaugt wurde und es war dieses typische DMT Gefühl, dass man die Welt jetzt wirklich “REAL” wahrnimmt, keine Filter nichts. Ich stand in diesem kosmischen Vakuum und war noch etwas verwirrt, da ich damit null komma null gerechnet hatte. Noch während des Staunes über diesen Effekt, klang der Rausch auch schon wieder ab. Mir ging nur die ganze Zeit durch den Kopf, dass ich Yoga total unterschätzt habe. In tiefster Demut, die ich noch zu selten empfinde, führte ich die Einheit zu ende.

Das was Yoga ist, kann ich nicht erfassen, nur fühlen. Mein Gefühl sagt mir, dass Yoga meinen Körper zu etwas transformiert, was meinen Geist hier auf dieser Welt grenzenlos wirken lässt. Ich erlebte diesen mini DMT Rausch noch ca. 2 dutzend Male. Was eine unfassbare Gnade in meinen Augen ist, da nun schon über 3 Monate vergangen sind, in denen ich diesen Effekt beim Yoga nicht mehr reproduzieren kann. Loslasssen.

DMT THEORIE

WERDE REIN

In dem nun folgenden Abschnitt etwas zur theoretischen Natur und zudem werde ich meine “Tipps & Tricks” erläutern.

N,N-Dimethyltryptamin (DMT) ist ein Tryptamin-Alkaloid mit halluzinogenen Eigenschaften. Es wurde als endogener Neurotransmitter im humanen Liquor, Blut und Urin nachgewiesen und findet sich ubiquitär im Tier,- und Pflanzenreich. Das Enzym Indolethylamine-N-methyltransferase (INMT) katalysiert die Synthese des DMT´s und findet sich vor allem in der menschlichen Lunge, der Schilddrüse und den Nebennieren. Im Falle eines lebensbedrohlichen Zustandes werden große Mengen an DMT ins Blut abgegeben, um dann im Gehirn wirken zu können. DMT interagiert mit verschiedensten Serotoninrezeptoren, dem trace amine-associated receptor – 1 und könnte über die Aktivierung des Sigma-1 Rezeptors neuroprotektiv, neuroplastisch und antiinflammatorisch wirken. Exogen zugeführt führt DMT zu intensiven psychedelischen, nahtodähnlichen Zuständen, bei welchen oftmals außerkörperliche Erfahrungen und tiefgreifende Konfrontationen mit dem Unbewussten geschildert werden. Bei gelungener Integration dieser Erfahrung wird häufig von einer Steigerung psychospirituellen Erkenntnissen berichtet. Therapeutisch lässt sich DMT über ein pflanzliches Dekokt namens Ayahuasca verwenden. Dieses stellt seit Jahrtausenden ein zentrales Element in Ritualen und Zeremonien südamerikanischer indigener Völker dar. Der rituelle Konsum an Ayahuasca lockt jährlich eine Vielzahl an Menschen in das Amazonasgebiet und wird als heilend und reinigend beschrieben. Zudem steigt der Konsum von DMT im außertherapeutischen Bereich. Als Grund des Konsums wird häufig eine Steigerung der psychospirituellen Erkenntnisse angegeben. Wenn die erlebte Erfahrung jedoch nicht adäquat in ein persönliches Weltbild integriert werden kann, kann daraus eine drogeninduzierte Psychopathologie folgen. Aktuell ist DMT unter ÄrztInnen und TherapeutInnen relativ unbekannt. Daraus resultiert eine ineffiziente Behandlung der möglichen Folgen nach DMT Konsum. Im richtigen therapeutischen Setting mit anschließend konsequenter Integration der Erfahrung zeigen vorgestellte Studien erfolgsversprechende und sichere Behandlungsmöglichkeiten bei Depression, Substanzabhängigkeit und posttraumatischer Belastungsstörung. Ziel dieser Arbeit ist es, einen Überblick über die aktuelle Studienlage im Hinblick der pharmakologischen, pharmakodynamischen Eigenschaften des endogenen und exogenen DMT darzulegen und therapeutischen Implikationen aufzuzeigen.

Diplomarbeit von Lukas Johannes Rumpl

Ich habe mich mit ein paar Yoga Experten unterhalten und nachgefragt, ob dieser Effekt bekannt sei. Die Meinungen waren unterschiedlich, mir ist leider auch kein Buch bekannt, in dem dieser Effekt beschrieben wird. Was man jedoch sagen MUSS ist, dass bei DMT Erfahrungen Begegnungen zu hinduistischen Göttern wie Ganesha, Lakshmi oder Shiva zur “Tagesordnung” gehören. Dies ist sehr wichtig zu erwähnen, da Shiva, einer der Hauptgötter im Hinduismus, als die Gottheit gilt, die Yoga auf unsere Welt gebracht hat. Nun wird es abenteuerlich….

Yoga kommt aus einem anderen Parallel Universum/Dimension und wurde durch die Hilfe der hinduistischen “Götter” auf diese Welt gebracht. Die Hindu Götter, die wir hier auf dieser Welt kennen, sind “Ausserirdische”, ziemlich weit entwickelte Wesen und nicht wirklich mit dem Hollywood “Alien” gleichzusetzen. Diese Informationen sind ein fester Bestandteil der hinduistischen Lehren und nicht meine Idee. Doch konnte ich bereits zweimal in eben diese Dimension, besser gesagt dieses Paralelluniversum, dank Changa reisen und habe, ob ihr es mir glaubt oder nicht, Ganesha getroffen. Ich war wahrhaftig in seiner/meiner Dimension und habe es erfahren dürfen. Diese Erfahrungen waren echter, als diese illusorische Spielwelt, Names “Erde”. Nicht nur diesen Gott habe ich getroffen, sondern auch andere, und sie sind mehr als real und weit weg von dem, was “Geschichten” sind.

Dieses Wissen zu den Hindu Göttern wird in elitären, okkultistischen Kreisen verstanden und für diverse Zwecke gebraucht. Nur sind diese “Wesen” keine Götter im eigentlichen Sinne, sondern sind viel mehr als unsere “Diener” zu verstehen, doch dies werde ich in einem anderen Artikel genauer erläutern. Viele Personen sprechen davon, auf Gottheiten wie Shiva getroffen zu sein während einer “Durchbruchserfahrung” mit DMT.

Shiva ist im allgemeinen auch der Schirmherr des “Drogenbewusstseins” und durch seine Schöpferkraft & die seiner Frau wurde es erst möglich für den Menschen sich in psychedelische Zustände zu befördern. “Drogen” müssen als “Dimension” gesehen werden, in denen man sich für eine gewisse Zeit aufhalten kann. Diese “Drug Dimensions” haben einen “Erbauer” so wie es jede Dimension hat, dies sind Quantenmechanische Grundprinzipien. Shiva agiert als “intelligente” Energie, die eben solche Dimensionen erschaffen hat. Der physische Link wäre hier zum Beispiel das Molekül “DMT”, der “Rauschzustand” die Dimension selbst. Es gibt gerade zu Shiva und seiner Gemahlin Parvati im Bezug zu Drogen noch einiges zu schreiben. Die Hinduistischen Götter sind jedoch nicht das Ende der Fahnenstange, was die Schöpfung betrifft, sie sind aber für uns menschliche Wesen das maximal Erfassbare, da das Verständnis der wahren Schöpfung nur einem voll entwickelten Menschen und seiner vollkommen entfalteten DNA zu Verfügung steht. Auch zu diesem Thema werde ich einen Leitartikel niederschreiben.

All diese Informationen habe ich von Gelehrten, Büchern und geweihten Personen und kann dies durch meine eigenen Erfahrungen abdecken. Zugegeben, es ist ein sehr kleiner Personenkreis, der dieses Wissen und diese Erfahrung teilt, doch nach Menschen wie Rick Strassman, Ram Dass, Terence McKenna oder Albert Hofmann sind diese Informationen bei weitem kein bla, bla, bla.

Wie ich hoffentlich ganz verständlich beschrieben habe, ist eine offensichtliche Brücke zwischen Yoga und DMT selbst zu erkennen, auch wenn diese keine bekannte Brücke ist. Für mich hat sich diese Brücke auch durch Gnade ergeben, ansonsten wäre sie für mich niemals erkenntlich gewesen. Da ich jedoch hunderte DMT Erfahrungen vorweisen kann, kann ich den DMT Rausch in jedem Seinszustand erkennen.

DMT IM KÖRPER

Wie dem achtsamen Leser nicht entgangen ist, habe ich am Anfang geschrieben, dass ich das Rauchen mit Hilfe von Yoga aufgegeben habe. Dies ist einer der Schlüssel für mich gewesen, um überhaupt eine DMT Ausschüttung mit Yoga zuerlangen. Unsere Lungen produzieren das meiste DMT in unserem Körper. Zigaretten killen das Lungenvolumen und dessen natürliche Funktion. Je mehr Zeit ohne Fluppe verstrichen, umso intensiver wurden die DMT Erfahrungen. Mittlerweile beherrsche ich eine sehr wirksame Atemtechnik, um DMT in hohen Mengen herzustellen. Der Atem ist einfach alles. Doch was mehr als verwunderlich ist, ist dass ich beim Yoga mittlerweile keine DMT Ausschüttungen mehr habe, dies war nur anfänglich so. Nun klappt es nur noch mit speziellen Atemtechniken und ist im allgemeinen auch “schwieriger” geworden, jedoch zu 98% immer wieder reproduzierbar. Wenn mich jemand filmen würde, stelle ich gerne die Atemtechnik in einem Video vor.

Je höher das körpereigene Lungenvolumen ist, desto mehr DMT können wir durch unsere Zirbeldrüse befördern. Dies ist ein Fakt. Hierfür bedarf es nur Selbstdisziplin und stätige Praktik. Allerdings tappe ich noch etwas im dunkeln, ich konnte schon einige Punkte verknüpfen, jedoch fehlt mir noch Yoga Fachwissen, meine Expertise liegt in anderen Dimensionen. Es würde mich sehr freuen wenn mir jemand da draußen mit dieser Frage weiterhelfen kann:

“Ist es im Yoga ein Ziel eine gewollte DMT Ausschüttung zu erzielen?” – “Falls ja, aus welchem Grund?”

Mir wurde von zwei Yoga Experten gesagt, das es sich bei den DMT Ausschüttungen durchaus um die sogenannte Kundalini Energie handeln könnte. Diese Energie sei mit Worten nicht zu beschreiben und wird hauptsächlich durch die Yoga Praxis “erweckt”. Dies könne auch der Grund sein, warum die DMT Ausschüttung während der Praxis nicht reproduzierbar seinen. Jedoch war ihre Expertise zu DMT selbst nicht vorhanden und daher waren diese Aussagen nur ein “könnte” so sein. Es wäre eine sehr interessante Frage ob “Prana” mit DMT gleichzusetzen ist.

Wenn Yoga praktiziert wird, verändert sich die Wahrnehmung. Dies wird auch durch einen veränderten Energiefluss im Körper deutlich. Neben der „Prana“ – Lebensenergie, und der „Apana“ – Reinigungsenergie kommt der Kundalini Energie eine besondere Bedeutung zu. Kundalini bedeutet Schlange.

Quelle: WAS IST KUNDALINI ENERGIE?

Abschluss

Der erste Artikel geht nun zu Ende. Ein Artikel der einen Bereich in meinem Leben sehr verändert hat. Das Yoga mein Leben so sehr beeinflussen kann, hätte ich nicht gedacht. Mir ist durchaus bewusst, dass diese Art von Informationen für viele Menschen unglaublich bis lächerlich klingen mögen. Für mich ist es jedoch Realität und ich bin das Universum, das zu verstehen vermag. Es ehrt und freut mich sehr, sollte auch nur ein Wesen auf dieser Erde diese Worte im Einklang mit seinem Sein bringen können. Noch ist der Mensch im Verstand, er kann niemals die Unendlichkeit der Schöpfung fühlen. Nur durch das Herz und das wird beim Yoga zwangsläufig geöffnet, ist es einem jeden Möglich dieses Universum wahrhaftig zu erleben. Das Event passiert genau JETZT.

Kommentar verfassen